Frauen.Land.Hessen.

 

In Kooperation mit der


rückblick - Bestandsaufnahme - Zukunftsvision

Über die Rolle von Frauen in Gesellschaft, Politik und Familie nachzudenken mit Blick auf die Lebenswirklichkeiten von Frauen gestern und heute, um nach möglichen Handlungsfeldern für die Zukunft zu schauen, ist Idee und Auftrag der Kooperation des Landfrauenverbandes Hessen und der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung (HLZ). In einer auf drei Jahre angelegten Zusmmenarbeit werden in Vorträgen, Tagungen und Workshops verschiedenste Facetten von FrauenLeben gestern und heute mit dem Fokus auf Hessen beleuchtet, aber auch darüber diskutiert, wie und wo Frauen sich bei den Herausforderungen der Zukunft einbringen können.

 

Seit dem 19. Jahrhundert versuchten immer mehr Frauen, sich politisch, gesellschaftlich und sozial zu emanzipieren. Dominierte in der Kaiserzeit noch das traditionell-konservative Frauenbild, erkämpften sich immer mehr Frauen die heute als selbstverständlich geltenden Rechte, wie das Wahlrecht, die Berufstätigkeit, die Gleichstellung, ein selbstbestimmtes Leben, u.v.m.. Doch ist die im Grundgesetz verankerte Gleichstellung von Frau und Mann bis heute nicht überall gelebte Selbstverständlichkeit. Dies zeigen Aktionen anlässlich des Equal Pay-Days oder aber auch die Debatten über Care-Arbeit, Parität in Parlamenten und Gremien, den Körper der Frau (z.B. Gendermedizin) oder Abtreibung eindrücklich.

 

Den Anfang in der gemeinsamen Veranstaltungsreihe machen im Herbst 2022 zwei Referentinnen: Im September referiert Dr. Frauke Geyken aus Göttingen über Starke Hessinnen, und im Oktober Katrin Rönicke aus Berlin über WWW - Women, Web, Worldwide. Wie Frauen sich online vernetzen.


17.09.2022

ab 15.00  - 16.30 Uhr
Onlinevortrag mit Diskussion


Veranstaltungsnummer

22-AK05-01

In Kooperation mit der

Frauenrechte - Zeitreise ins 20. Jahrhundert

Referentin Dr. Frauke Geyken

Eine Zeitreise mit starken hessischen Persönlichkeiten zu den Rechten der Frauen im 20. Jahrhundert. Frauenrechte im Spiegel gesellschaftlicher Normen und Konventionen und Bürgerlichem Gesetzbuch (BGB), aufgezeigt anhand der Biografien von Julie Haereus, Elisabeth Selbert und Vera von Trott.

 

1901 erschien das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB), das bis heute Fundament und Rahmen unserer Zivilgesetzgebung ist. 1901 spiegelte das BGB die gesellschaftspolitischen Vorstellungen des 19. Jahrhunderts, das sich durch besonders frauenfeindliche Normen und Konventionen auszeichnete. Dementsprechend war das BGB […] der Sparringspartner der ersten deutschen Frauenbewegung. Heute können wir daher anhand der Biographien von weiblichen Abgeordneten der Weimarer Republik wie z.B. Julie Heraeus nachzeichnen, wie hart erkämpft die Frauenrechte sind, die wir heute genießen, vor allem nachdem sie von den Nationalsozialisten so rigoros wieder abgeschafft wurden.

 

1949 war es vor allem die Hessin Elisabeth Selbert, die als Angehörige des Parlamentarischen Rates den für Frauenrechte entscheidenden Satz im Grundgesetz durchsetzte: Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Vera von Trott in Imshausen bei Bebra füllte mit ihrer Tätigkeit als Fürsorgerin, nicht im politischen Kontext, aber doch nicht unpolitisch, diesen Satz eindrucksvoll mit Leben.  Gerne buchen Sie die Veranstaltung  hier.



15.10.2022

ab 15.00  - 17.00 Uhr
Onlinevortrag mit Diskussion


Veranstaltungsnummer
22-AK05-02

Foto: Andi Weiland

 

In Kooperation mit der

Frauennetzwerke - WWW woman web worldwide

Referentin Katrin Rönicke

Katrin Rönicke, die einst netzfeminismus.org gründete und sich seit 2005 aktiv in verschiedensten Communities im Netz bewegt, gibt einen Einblick in die Online-Vernetzung von Frauen, zeigt gelingende und ermächtigende Netzwerke und diskutiert die Grenzen der Online-Vernetzung.

 

Noch heute sind Frauen in Wirtschaft und Politik unterrepräsentiert - doch zugleich sind sie mächtiger denn je. Das ist auch der Vernetzung von Frauen zu verdanken, ihre Geheimwaffe. Einander zu stärken und miteinander Räume zu schaffen, in denen sie und andere marginalisierte Gruppen wirken und aufblühen konnten, das ist die Tradition von engagierten Frauen seit über 100 Jahren.

 

Seit vielen Jahren ist das Internet als Teil dieser Vernetzung nicht mehr wegzudenken. Über Landes- und Ländergrenzen hinweg können Frauen miteinander diskutieren, philosophieren, sich organisieren und ganz konkret auch helfen. Im Kleinen, etwa bei Kleiderkreiseln oder Nachbarschafts- oder Vereinsnetzwerken - wie auch im Großen, etwa in der Politik. Soziale Netzwerke, Communities, Online-Events und daraus resultierende Offline-Vernetzung ermöglich auch Frauen aus ländlichen Räumen Teilhabe an verschiedenen Netzwerken.

 

Gerne buchen Sie die Veranstaltung hier.


Impressum

Arbeitskreis Weiterbildung im

Landfrauenverband Hessen e.V.

Taunusstr. 151

61381 Friedrichsdorf

 

Vertretungsberechtigter Vorstand:

Hildegard Schuster, Ursula Pöhlig,

Manuela Weidmann
(Adressen wie oben).

 

Vereinsregistereintrag

Amtsgericht Bad Homburg

unter der Registernummer 704

 

Inhaltlich Verantwortlich:

Carola Biaesch
Landesgeschäftsführerin

 

Konzept und Design: Julia Rohr

Landfrauenverband Hessen e.V.

Taunusstr. 151

61381 Friedrichsdorf

 

EMail:
info@Landfrauen-hessen.de

Internet:
www.landfrauen-hessen.de

 

Kontaktformular

Telefon:  0 61 72  /  7 70 73

Telefax:  0 61 72  /  7 70 75